Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Unser Leistungsspektrum ist sehr umfangreich und erfordert einen unterschiedlichen Arbeitsaufwand. Daher können wir Ihnen keine festen Preise oder Pakete anbieten. Daher bitten wir Sie um Verständnis, dass wir nur minimale Angaben machen können. Nehmen Sie mit uns Kontakt auf in Absprache, werden wir Ihre Ziele und unsere Möglichkeiten in Einklang bringen.

 

Sind besondere Genehmigungen (wie Nachtflüge, besondere Anforderungen für Veranstaltungen etc.) der Luftfahrtbehörde oder Ordnungsämter notwendig, werden wir die anfallenden Kosten (60€ bis 2500€) an Sie weiterreichen müssen.

 

Beachten Sie bitte, ohne Sondergenehmigung ist die Flughöhe auf 100m über Grund beschränkt, es dürfen keine Personenansammlungen überflogen werden. Wir dürfen von 30 Minuten vor bis 30 Minuten nach Sonnenuntergang fliegen. Es dürfen keine Landes- und Bundesstraßen und Autobahnen überflogen werden. Bundes-, Länder- und Justizbehörden dürfen nicht überflogen werden. Industrie- und Energieanlagen dürfen nur mit Genehmigung an- bzw. überflogen werden. Es muss in jedem Fall für den Startplatz die Genehmigung des Grundstücksbesitzers oder einer entsprechend befugten Person schriftlich vorliegen.

Einsatzstellen von Polizei, Rettungsdienst, Feuerwehr oder anderer Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben und Krankenhäuser dürfen nicht an- oder überflogen werden, außer die Einsatz-/ Klinikleitung hat den Flug genehmigt. Um Flugplätze und Helipads muss ein Abstand von 1,5km eingehalten werden. Bemannter Flugverkehr, also Helikopter, Segler, Motorsegler und Flugzeuge usw. hat IMMER Vorrang.

Für Flüge im Nahbereich oder auf Flugplätzen ist zusätzlich die Freigabe der Flugsicherung notwendig. In kontrolliertem Luftraum um Flughäfen ist die Flughöhe außerhalb der 1,5km Grenze auf 50m beschränkt. Es kann durchaus vorkommen, dass die eingesetzte Koptertechnik durch den Hersteller auferlegte Flugverbotszonen von etwa 6 Nautischen Meilen programmiert ist. In diesem Bereich ist ohne eine technische Freigabe vom Hersteller kein Start der Motoren möglich.

Naturschutzgebiete dürfen nur mit Genehmigung der Naturschutzbehörde beflogen werden, außer es besteht eine allgemeine Erlaubnis in dem Gebiet zu fliegen.

Wenn Genehmigungen benötigt werden, bedenken Sie die zusätzliche Aufwendung, auch in der zeitlichen Planung, wir empfehlen Ihnen spätestens 6 bis 10 Wochen vor dem geplanten Termin mit uns die Einzelheiten zu klären.

 

Für Rettungseinsätze, Übungen und Ausbildung gibt es nach der neuen Verordnung keine Einschränkungen mehr. Wichtig ist die Genehmigung des Einsatzleiters und ein Melder mit direkter Funkverbindung zur EL in direkter Nähe des Piloten.

Cookie-Regelung

Diese Website verwendet Cookies, zum Speichern von Informationen auf Ihrem Computer.

Stimmen Sie dem zu?